Das Blutegelüber 2000 Jahre alte Verfahren der Blutegeltherapie macht man sich nicht nur in der Naturheilkunde, sondern auch in der Humanmedizin zu nutzen, denn Blutegel geben während der Behandlung über 30 verschiedene Stoffe in Blut und Gewebe ab. Diese Stoffe wiederum wirken gegen Schmerzen und lindern Entzündungen. Ein weiterer wichtiger Vorteil sind die gerinnungshemmenden Substanzen Hirudin und Calin. Beide Stoffen bewirken eine bis zu 24 Stunden andauernde Reinigung der Wunde durch Nachblutungen, was wie ein sanfter Aderlass wirkt.

Blutegel unterliegen in Deutschland strengen Qualitätsstandards und Hygienebestimmungen. Deshalb ist eine Infektion durch das Tier selbst nahezu ausgeschlossen.

Das vom Blutegel abgegebene Hirudin wirkt:

  • gerinnungshemmend

  • gefäßkrampflösend

  • die Fließgeschwindigkeit des Lymphstroms wird beschleunigt

  • Hirudin wirkt gegen Thrombosen (Blutgerinnsel)


Der ebenfalls durch das Blutegel abgegebene Stoff Calin sorgt neben dem Hirudin dafür, dass das Blut über einen längeren Zeitraum nicht natürlich gerinnt, sondern weiterhin in seiner Fließeigenschaft beschleunigt bleibt. Dadurch gewährleistet man:

  • eine gründliche Wundreinigung,

  • blutreinigende und entgiftende Wirkungen

  • entzündungshemmende sowie

  • krampflösende Eigenschaften


So läuft eine Therapiesitzung ab:
Vor Beginn wird die Haut des Patienten gereinigt und die von uns ausgewählte Anzahl der Egel werden je nach deren Größe (sie richtet sich nach Alter, Ernährungszustand und Krankheitsbild des Patienten) auf die Haut angesetzt.

Der Biss des Blutegels ist nicht schmerzhaft. Von den Patienten wird lediglich ein kleines Stechen und ein darauf einsetzendes Ziehen beschrieben, nämlich dann, wenn der Egel mit seiner Arbeit beginnt. Die rhythmischen Saugbewegungen des Tieres zeigen den eigentlichen Saugakt an.

Die Behandlung an sich dauert zwischen 20 und 90 Minuten, in Ausnahmefällen sogar noch länger, abhängig davon, wie lange die Egel brauchen bis sie ihre Mahlzeit beendet haben und von alleine abfallen. Sie sollten nicht gewaltsam entfernt werden, da der Kiefer in der Wunde zurückbleiben und Entzündungen hervorrufen könnte. Stress oder Hektik ist bei der Behandlung daher kontraproduktiv, deshalb bringen Sie genug Zeit mit. Für einen angenehmen Aufenthalt bei uns werden wir auf jeden Fall sorgen.
Auch die Blutegel erhalten bei uns viel Aufmerksamkeit. Sie werden bereits 1-2 Tage vorher angeliefert und bekommen einen ruhigen, halbdunklen Ort, damit sie sich von den Reisestrapazen erholen können.

Deshalb sind wir auf eine exakte Terminvereinbarung angewiesen, denn nur so können wir vorausschauend für Sie und die Tiere planen.


Blutegel dürfen aufgrund der strengen Richtlinien nur 1 mal verwendet werden. Wir sind dazu verpflichtet, die Tiere nach der Behandlung fachgerecht zu entsorgen. Das bedeutet entweder den Tod der hilfreichen Tiere, oder die Rücksendung zu unserem Importeur, der die Tiere nach der Behandlung in einen extra angelegten „Renterteich“ entlässt und somit gewährleistet, dass die Egel ein natürliches Dasein und einen tiergerechten Lebensabend verbringen dürfen.

Sicherlich ist es in Ihrem Interessen, wenn wir unseren nützlichen Helferchen diese Möglichkeit bieten.


Haben Sie mit Nebenwirkungen zu rechnen?
Grundsätzlich birgt jede Behandlung eventuelle Nebenwirkungen. Zu den wohl häufigsten Nebenwirkungen zählt der Juckreiz an der Saugstelle, sowie kleinen Blutergüssen und leichte Schwellungen.

Um die Nachblutungen für Sie so angenehm wie möglich zu gestalten, empfehlen wir Ihnen nach der Behandlung Ruhe. Von körperlichen Aktivitäten sowie sportlicher Betätigung raten wir Ihnen deshalb ab. Bitte beurteilen Sie selbst, wie Sie mit blutenden Wunden umgehen, manche Patienten reagieren mit leichten Kreislaufproblemen.

Erschrecken Sie bitte auch nicht vor den Verbandsmaterialien nach der Behandlung, wir wollen nur sicher stellen, dass Sie auf auf dem Heimweg gut versorgt sind. Vielleicht lassen Sie sich dennoch abholen, oder erscheinen in Begleitung.

Eine Blutegeltherapie ist in der Regel nicht erstattungsfähig. Mittlerweile gibt es jedoch einige private Krankenkassen, die einen Teil oder sogar die gesamte Behandlung erstatten. Bitte erfragen Sie diese Kostenübernahme vor Ihrer Behandlung, damit wir Ihnen die entsprechende Rechnung ausstellen können.

Zum Seitenanfang