Die Schilddrüse, ein kleines Organ mit ganz großer Wirkung.

schildiDie Schilddrüse ist eine Hormondrüse, die sich am Hals, unterhalb des Kehlkopfes vor der Luftröhre befindet und die in ihrer Form einem Schmetterling ähnelt.

Die Hauptfunktion der Schilddrüse besteht in der Speicherfunkion von Jod und der Bildung der jodhaltigen Schilddrüsenhormone Triiodthyronin und Thyroxin (dem Patienten sind diese Werte häufig als T3 und T4 bekannt) sowie dem Peptidhormon Calcitonin. Diese Hormone spielen eine wichtige Rolle für den Energiestoffwechsel, sowie den Einbau von Calcium und Phosphat in den Knochen.

Leider ist die Schilddrüse auch häufig Ausgangspunkt für zahlreiche Erkrankungen, die unter anderem zu Störungen des Hormonstoffwechsels führen und durch eine Unter- oder Überfunktion der Schilddrüse hervorgerufen werden können. Auch Kropf- oder Knotenbildung wird in Jodmangelgebieten häufig beobachtet.

Wir gehen hier nicht auf alle Erkrankungen der Schilddrüse ein, das wäre für Sie als Patient eine wahre Reizüberflutung an Möglichkeiten, bei denen viele Sie vielleicht gar nicht betreffen.

Lassen Sie uns aber dennoch einmal etwas zu den Funktionsstörung und deren Auswirkungen auf den Körper erläutern:

Funktionsstörungen
Als Über- oder Unterfunktion der Schilddrüse wird eine gesteigerte oder verminderte Wirkung der Schilddrüsenhormone auf den Stoffwechsel und die Organe des Körpers bezeichnet. Da Rezeptoren für Schilddrüsenhormone überall im Organismus vorhanden sind, kann es infolge von Funktionsstörungen der Schilddrüse zu Symptomen in fast allen Organsystemen kommen.

Häufige Störungen betreffen:

  • das Herz-Kreislauf-System

  • das Nervensystem

  • die Psyche

  • den Magen-Darm-Trakt

  • den allgemeinen Stoffwechsel

  • die Haut

  • das Muskel und Sklettsystem

  • sowie Sexualfunktionsstörungen

Beispielsweise kann eine Überfunktion eine Beschleunigung des Herzschlags, einen unwillkürlichen Gewichtsverlust, Nervosität oder Zittern verursachen.

Symptome einer Unterfunktion können ein verlangsamter Herzschlag, eine Gewichtszunahme, Verdauungsprobleme, Temperaturempfindungsstörungen und Sexualfunktionsstörungen sein. Eine Unterfunktion kann sogar Depressionen auslösen. Doch das alles sind nur kleine Aufzählungen in einem wahren Katalog von Funktionsstörung.

Die häufigsten Ursachen einer Hyperthyreose, also der Überfunktion, sind der Morbus Basedow die Schilddrüsenautonomie sowie eine erhöhte Zufuhr von Schilddrüsenhormonen von außen, in Form von Hormonpräparaten.

Die häufigsten Ursachen einer Hypothyreose, der Unterfunktion sind die Hashimoto-Thyreoiditis (eine chronische Entzündungsform der Schilddrüse, bei der das Immunsystem irrtümlicherweise die eigenen Schilddrüse angreift und zerstört) sowie Maßnahmen (Operation, Radiojodtherapie, Medikamente), die im Rahmen der Therapie einer Schilddrüsenerkrankung durchgeführt wurden.

Warum unser Immunsystem die Schilddrüse angreift konnte im übrigen bis heute noch nicht eindeutig wissenschaftlich geklärt werden. Einige Ärzte vermuten Viren oder eine Infektionskrankheit mit anschließender Schilddrüsenentzündung.

Man unterscheidet in der Diagnostik zwischen der manifesten und der latenten Über- oder Unterfunktion.
Bei einer manifesten Funktionsstörung ist die Konzentration der freien Schilddrüsenhormone (fT3 und fT4) über den Normalbereich hinaus erhöht oder erniedrigt. Hingegen ist bei einer latenten Funktionsstörung die Konzentration der freien Hormone noch im Normbereich, während die Konzentration des die Schilddrüse stimulierenden Hormons TSH über den Normalbereich hinaus erniedrigt beziehungsweise erhöht ist.

In der Naturheilpraxis Wurzelkraft sind wir auf Hormone und Stoffwechselerkrankungen spezialisiert. Wir wissen um die Bedeutung dieses zunächst völlig unscheinbar wirkenden Organs, welches im Gesamtorganismus für ganz viel Probleme verantwortlich sein kann. Häufig fehlt es diesem Organ an der nötigen Aufmerksamkeit, denn viele Funktionen können trotz medizinisch korrekter Einstellung dennoch gestört sein.

Viele betroffene Patienten stehen dann vor unbefriedigenden Ergebnissen, zwar geben die Blutergebnisse keine Notwendigkeit einer Korrektur, doch das körperliche Befinden signalisiert etwas ganz anderes.

Gemeinsam mit Ihnen erarbeiten wir ein Konzept, betrachten den gesamten Zustand von Ihnen und finden Lösungen, die Ihnen künftig zu einem normalen Leben verhelfen sollen, in dem Sie sich wieder rundum wohlfühlen und nicht lernen müssen, einen bestimmten Zustand zu akzeptieren.

Vertrauen Sie uns und testen Sie unser Wissen. Wir freuen uns auf Sie.

Quelle: Wikipedia

Zum Seitenanfang